Aktuelles



Gitarrenkonzert vom Feinsten

 

 

Am Donnerstag, den 27.04.2017 hatten die Bewohner und alle Anwesenden wieder das außergewöhnliche Vergnügen ein kleines Konzert von Herrn Jürgen Ohnemus zu erleben. Während die Bewohner/innen bei Kaffee und Kuchen an ihren Tischen saßen, begann er ganz bescheiden -ohne viel Equipment - klassische spanische Musikstücke auf seiner Gitarre zu spielen. Seine einfühlsame und mitreißende Spielweise füllte schnell den ganzen Raum und vielen Gesichtern sah man an, wie sehr sie diese Klänge ergriffen.

 

 

Mit diesem Konzert im „Haus am Brunnen“ wollte er vor allem seiner Mutter die Ehre erweisen. Sie hatte sein Talent erkannt und ihm mit 12 Jahren die erste Gitarre geschenkt. Nachdem die Grundlagen des Gitarrespielens erlernt waren, suchte sie für ihn einen Lehrer für klassische Gitarre. Seit seinem 14. Lebensjahr hat es ihn dann nicht mehr losgelassen! In der Zwischenzeit  ist er weltweit bei Konzerten aufgetreten und hat 8 eigene CD´s herausgebracht.

 

 

Herr Ohnemus hat mit seinem Konzert nicht nur seiner Mutter eine große Freude bereitet, sondern auch allen Anwesenden!

 


Reges Interesse am Thema „Hospizbegleitung“  im Haus am Brunnen

Dass das Thema „Hospiz“ für viele Menschen ein Tabuthema ist, wurde schon im Vorfeld bei der Auslage der Handzettel ersichtlich. Die Konfrontation mit diesem Thema war für manch einen unangenehm.

 

Heimleiter Herr Steigleder und sein Team freuten sich deshalb sehr über die zahlreichen Gäste, die am letzten Samstag die Einladung zur Infoveranstaltung wahrgenommen haben. Nach der Begrüßung der Gäste, gab Herr Steigleder das Wort an Frau Ritter und Herrn Pfarrer Hoffmann weiter, die gemeinsam die Hospizgruppe „Südlicher Odenwald“ leiten. Herr Pfarrer Hoffman stellte die Anfänge der modernen Hospizarbeit und Palliativmedizin durch die englische Ärztin Cicely Saunders und seine eigene Motivation zur Gründung der Hospizgruppe dar. Frau Ritter referierte über die Ziele und die Aufgaben der Hospizgruppe, die Ausbildung zum ehrenamtlichen Hospizbegleiter und vor allem auch darüber, wie diejenigen, die die Unterstützung durch die Hospizbegleiter in Anspruch nehmen möchten, vorgehen können. Hierbei ist zu erwähnen, dass die Hospizbegleitung auch die Begleitung Schwerkranker umfasst.  Es genügt ein Anruf bei Frau Ritter und jeder, unabhängig von Konfession sowie ethnischer und sozialer Herkunft, kann die kostenfreie Hilfe der Hospizgruppe in Anspruch nehmen!

 

Ganz besonderen Wert wird auch im ‚“Haus am Brunnen“ auf den Hospizgedanken gelegt. Frau Klein, die dort als Alltagsbegleiterin angestellt ist, hat bei der Hospizgruppe „Südlicher Odenwald“ die Ausbildung absolviert und setzt nun die Hospizbegleitung im „Haus am Brunnen“ um. In ihrem Vortrag arbeitete sie heraus, welche Vorteile es hat, die Menschen – die Bewohner wie auch die Angehörigen -  vorher schon intensiv zu kennen und miteinander vertraut zu sein. Sehr positiv ist hierbei die enge Zusammenarbeit mit dem gesamten Team, insbesondere mit den Pflegekräften und der Unterstützung von Herrn Steigleder. Frau Klein kann der Betreuung eines Bewohners auf seinem letzten Weg so viel Zeit einräumen, wie sie als nötig erachtet und, falls sie selbst verhindert sein sollte, genügt ein Anruf bei Frau Ritter, die dann jemanden in die Einrichtung schickt, der diese Aufgabe übernimmt.

 

Im anschließenden Austausch mit den anwesenden Gästen kam ganz deutlich hervor, wieviel Informationsbedarf es bei diesem Thema noch gibt. Unser gemeinsames Anliegen ist es, die Menschen über dieses Angebot zu informieren und sie zu ermuntern es in Anspruch zu nehmen.

 


Altweiberfasching im Haus am Brunnen

Wie allseits bekannt, war am letzten Donnerstag Altweiberfasching – und das auch im Haus am Brunnen!

 

Wunderschön war wieder der Gemeinschaftsraum dekoriert und die Bewohner waren im Vorfeld schon voller Vorfreude. Für die Musik konnten wir Herrn Blaha gewinnen, der zu unserer großen Freude das Musikprogramm zusammenstellte und die Moderation übernahm.

 

Mit einem großem „Helau“ begrüßte Heimleiter Herr Ralf Steigleder  alle Anwesenden herzlich zu diesem Faschingsfest und danach war kein Halten mehr. Die folgenden Stunden  wurde geschunkelt, gesungen und gelacht! Nach Kaffee und Berliner wurde zur Verwunderung aller ein Trauermarsch eingespielt und die „Trauerschnallen“ angekündigt.  Drei Schwarz gekleidete Damen (Frau Kuhn, Frau Weis und Frau Ruf) betraten den Raum und gaben allerlei Neuigkeiten aus der Umgebung zum Besten. Die Lachmuskeln wurden hierbei enorm strapaziert! Später trat Frau Kuhn nochmals in Malerkleidung mit einer tollen Büttenrede auf, der sich zu aller Überraschung  Herr Blaha mit einem passenden Vortrag über „Voll Wärmeschutz der Liebe“ direkt anschloss. Da Flexibilität bei uns groß geschrieben wird, freuten wir uns alle, als ein Gast spontan sein Akkordeon in die Arme nahm  und für und mit uns einige Faschingslieder zum Besten gab!

Herr Steigleder dankte am Ende des Festes allen Akteuren mit Blumen und Sekt herzlich für Ihre Darbietungen und den Bewohnern und Gästen für Ihr Kommen und das gemeinsame Feiern. Es war rundum wieder ein sehr gelungenes Fest!   


„O´zapft ist“ war die Devise

Am Freitag, den 14. Oktober feierten  wir unser alljährliches Oktoberfest im „Haus am Brunnen“. Die Sonne schien und es war ein wunderschöner Tag. Dennoch war es uns zu kalt, um draußen im Zelt zu feiern, weshalb das Fest in den Gemeinschaftsraum „verlegt“ wurde. 

Zahlreiche  Gäste und Betreuer hatten sich auf unsere Einladung hin schon im Vorfeld angemeldet und trafen pünktlich um 15.00 Uhr ein.

 

Die Tische waren im typischen blau-weißen Design schön dekoriert und mit der entsprechenden Musik entstand schnell die richtige Oktoberfest-Atmosphäre.  Nach dem der Heimleiter Herr Steigleder die anwesenden Bewohner und Gäste herzlich begrüßt hatte, wurde Pflaumen- und Zwiebelkuchen serviert, dazu konnte man einen Kaffee oder ein alkoholfreies Bier genießen – je nachdem, was jeder bevorzugte.

 

Die Stimmung war super und alle zufrieden, aber mit der Zeit wurde der Wunsch immer stärker gemeinsam zu singen. Begleitet von Frau Ruf an der Gitarre wurde mit viel Spaß und Engagement gesungen und viel gelacht. Ganz besonders ist hierbei zu erwähnen, wie sich alle vom Grundschüler über den jugendlichen Enkel bis zum Senior miteinander dabei wohlfühlten. Alle, ob pflegebedürftig oder nicht, ob jung oder alt, genossen es zusammen zu sein und miteinander zu feiern.

 


ModeMobil im  „Haus am Brunnen“

Am letzten Dienstag, den 04.10.16 war wieder das ModeMobil im „Haus am Brunnen“! Wie vereinbart kam Herr Klocke mit seinem Transporter voller unterschiedlichster Kleidungsstücke morgens um 8.00 Uhr in unseren schönen Hof gefahren und verwandelte in kürzester Zeit einen Teil der unteren Etage des Senioren- und Pflegeheims in eine schöne Boutique mit der neuesten Mode. An den Wänden waren große Ständer aufgestellt mit Hosen, Röcken, Blusen und was man sich sonst noch denken kann - das umfangreiche Sortiment ließ nichts zu wünschen übrig! Kaum war der Verkaufsraum eingerichtet, kamen schon die ersten Neugierigen, um das Angebot in Augenschein zu nehmen.

Auch einige Gäste nahmen diese willkommene Gelegenheit wahr, um ganz gemütlich mit ihrem Angehörigen Kleidung aussuchen und anprobieren zu können.

Das Team vom „Haus am Brunnen“ war selbstverständlich überall mit Rat und Tat zur Stelle und unterstützte die Bewohnerinnen und Bewohner, wo Hilfe benötigt wurde. An dieser Stelle möchten wir uns auch bei Frau Rosemarie Herbig sehr herzlich für ihre Unterstützung bedanken!

Das Interesse der Bewohner war wieder groß. Sie freuten sich über diese unkomplizierte Möglichkeit die Kleidungsstücke selbst in die Hand zu nehmen, sich von der Qualität zu überzeugen, sie anzuprobieren und das Ausgesuchte, so wie früher, selbstständig zu kaufen.

Es war wieder eine sehr gelungene und harmonische Veranstaltung, die den überwiegend pflegebedürftigen Menschen im „Haus am Brunnen“ ein weiteres Stück Eigenständigkeit ermöglichte.


Haus am Brunnen aktiv beim Lampenhainer Dorfmarkt

Am Samstag, den 24. September fand in Lampenhain nicht nur der wunderschöne Dorfmarkt statt, es wurde auch das 700 jährige Bestehen dieses kleinen idyllischen Ortes gefeiert. Der Altweibersommer bescherte herrlichen Sonnenschein und viele Besucher fanden an diesem Tag den Weg dorthin, um dieses schöne Fest mitzuerleben.

 

Auf dem Platz vor dem alten Rathaus konnte man gemütlich im großen Zelt sitzen, etwas zu sich nehmen und die unterschiedlichsten Darbietungen genießen. An der Durchfahrtsstraße entlang waren die unterschiedlichsten Stände im mittelalterlichen Stil aufgebaut, die einiges anzubieten hatten.

 

Wie schon die letzten Jahre war das Senioren- und Pflegeheim „Haus am Brunnen“ wieder von Anfang an bei der Planung im Arbeitskreis und beim Dorfmarkt selbst mit  einem Stand aktiv dabei. Im Eingang des Ulmenhofes war der schöne, mittelalterliche „Kaufladen“ aufgebaut, von dem ein wunderbarer Duft herausströmte nach leckeren gefüllten Riesenchampignons, die ja schon beinahe Tradition beim Dorfmarkt sind! Neben dieser „trefflichen Speis“ hatte das Haus am Brunnen aber noch einiges mehr im Angebot: selbst hergestellte Kräuterkissen sowie Kräuteröle und - essig, Duftsprays, Sandrosen, schön dekorierte herbstliche Topfpflanzen und selbst gemachte sehr originelle Schüsseln aus Schallplatten.

 

Es gab aber an unserem Stand nicht nur etwas zu kaufen, sondern auch etwas zu gewinnen! Die Besucher sollten schätzen wie viele Erbsen sich in einem Einmachglas befanden und konnten damit 2 Tickets fürs Fußballspiel in Hoffenheim gewinnen. Für manch einen stellte dies eine zeitaufwändige Aufgabe dar. Taschenrechner wurden gezückt und Diskussionen geführt bis dann letztendlich der ausgefüllte Teilnahmeschein in der Sammelbox landete. Um 17.00 Uhr wurden die Gewinner ermittelt und gewonnen haben:  

 

1. Preis Steffen Gutfleisch

 

2. Preis Manfred Rausch

 

3. Preis Claudia Theobald

 

Herzlichen Glückwunsch! Wer es noch im Nachhinein wissen möchte: Es waren genau 2 823 Erbsen im Glas.

Nur durch eine tolle Zusammenarbeit im gesamten Team konnte dieses Ereignis wieder so wunderschön umgesetzt werden und wir freuen uns auf den nächsten Dorfmarkt!


Rundum gelungener Tag der offenen Tür

Am Samstag, den 9. Juli lud das Senioren- und Pflegeheim „Haus am Brunnen“ in Heiligkreuzsteinach-Lampenhain wieder zum Tag der offenen Tür ein. Auf der wunderschönen Terrasse wurden zwei große Zelte und ein Pavillon aufgebaut. Die Tische wurden von vielen helfenden Händen wunderschön eingedeckt und alles mit von den Bewohnern selbst gebastelten Blumen geschmückt.

Das Duo „Take Two“ baute sein Equipment auf und pünktlich um 14.30 Uhr konnte das Fest nach einer kurzen Begrüßungsrede des Heimleiters Ralf Steigleder beginnen. Zahlreiche Gäste hatten sich eingefunden, darunter die Bürgermeisterin Frau Pfahl, die Damen des Seniorenkreises, ehemalige Angehörige und Kurzzeitpflegegäste sowie Interessierte von nah und fern.

Wer an einer Hausführung interessiert war, hatte um 15.30 Uhr die Gelegenheit sich ein persönliches Bild von den Räumlichkeiten zu machen. Treffpunkt war der Infostand am Eingang, wo man sich vorab mit Informationsmaterial eindecken konnte. Es wurden Fragen zu Kurzzeit-, Verhinderungs- und Dauerpflege, zum Pflegekonzept, der Hospizbegleitung sowie dem vielfältigen Betreuungsangebot beantwortet.

Auch an die ganz junge Altersgruppe ist gedacht worden! Eine Hüpfburg lud zum rumtollen ein und einen Riesenspaß hatten die Kinder mit der selbst gebauten Schaumkuss-Wurfmaschine und dem Angeln im mehrstöckigen Brunnen. Außerdem konnten die Kinder ihre Fähigkeiten im Dosenwerfen und Torwandschießen ausloten und wer wollte bekam ein buntes Motiv auf´s Gesicht geschminkt.

Bei herrlichem Wetter, super Stimmung, schöner Musik von „Take Two“, einem tollen Ambiente und sehr netten Gästen wurde dieses Fest zu einem vollen Erfolg!

 

 

Lampenhain hat auch dieses Jahr einen Osterbrunnen!

 

Endlich kommt der Frühling wieder und alles erwacht aus dem Winterschlaf. Wie jedes Jahr muss nach der langen Zeit einiges in Schuss gebracht werden, der Frühjahrsputz steht an und allmählich kann man sich endlich wieder draußen aufhalten. Pünktlich eine Woche vor Ostern bei herrlichem Sonnenschein wurde traditionsgemäß der Brunnen vom „Haus am Brunnen“ aus seinem Winterschlaf geweckt und mit selbst gefärbten bunten Ostereiern und selbstgebundenen Girlanden wunderschön geschmückt. Lampenhains Osterbrunnen im Garten vom „Haus am Brunnen“ kann sich wieder sehen lassen! Er kann gerne besichtigt werden. Sie sind herzlich willkommen!

 

Qualifizierte Hospizbegleitung im Haus am Brunnen

 

Im Laufe unseres Lebens müssen wir viele Lebensaufgaben bewältigen. Als Kind freuen wir uns, dass wir endlich in den Kindergarten kommen und ein paar Jahre später endlich in die Schule. Als Jugendlicher freuen wir uns darauf, dass wir endlich 18 Jahre alt sind. Dann wollen wir endlich unser eigenes Geld verdienen - unsere Bedürfnisse und Wünsche verändern sich ständig. Jeder Mensch weiß es: das Leben ist endlich.

 

Endlichkeit gehört zum Leben und macht es bedeutsam und lebenswert. Dies fordert unsere Achtung und den Respekt vor dem Leben – in jeder Lebensphase. Aus diesem Grund ist die Wertschätzung des einzelnen Menschen bis ans Ende seines Lebens das oberste Ziel unserer Arbeit. So liebevoll und aufmerksam wie wir als gesamtes Team uns tagtäglich um das Wohlergehen unserer Bewohner kümmern, möchten wir ihnen auch am Ende ihres Lebens mit all unseren Möglichkeiten beistehen. Wichtig ist hierbei, dass alle an der Versorgung Begleitenden - die vertrauten Pflegekräfte, die Hauswirtschaft, die Alltagsbegleiterinnen, der Sozialdienst wie auch die Ärzte und das hinzugezogene ambulante Palliativteam – eine Einheit bilden.

 

Um diese ganzheitliche Betreuung noch abzurunden ist das Haus am Brunnen in der glücklichen Lage eine qualifizierte Hospizbegleiterin direkt vor Ort zu haben! Frau Marion Klein ist als Alltagsbegleiterin im „Haus am Brunnen“ tätig und hat zusätzlich eine Ausbildung zur Hospizbegleiterin bei der Hospizgruppe „Südlicher Odenwald“ absolviert. Diese Ausbildung umfasst ca. 160 Theoriestunden, in denen man sich intensiv mit den Themen Sterben, Tod und Verlusterfahrung sowie Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht u. ä. auseinandersetzt. Der theoretischen Schulung folgt ein 6- monatiges Praktikum in einem Senioren- und Pflegeheim, um Basiskenntnisse für die  Begleitung von Schwerkranken und Sterbenden zu erlangen. Während der Ausbildung selbst wie auch der anschließenden Ausübung der Hospizbegleitung findet regelmäßig Supervision statt!

 

Als Alltagsbegleiterin im Haus am Brunnen lernt Frau Klein in ihrer täglichen Arbeit die Bedürfnisse und Wünsche der Bewohner sehr gut kennen sowie die Vorlieben und Abneigungen des Einzelnen zu berücksichtigen. Nicht nur für den Bewohner, auch für dessen Angehörige wird sie im Laufe der Zeit zu einer wichtigen Bezugs- und Vertrauensperson. Auf der Grundlage dieser besonderen Vertrauensbasis bietet Frau Klein auf Wunsch dem Bewohner in der Sterbephase wie auch den Angehörigen individuellen, einfühlsamen und qualifizierten Beistand bis zuletzt an!      

 

Gitarrenkonzert vom Feinsten

 

Am Samstag, den 30.01.2016 stand ein kleines, aber ganz besonderes Konzert auf dem Programm im Seniorenheim „Haus am Brunnen“. Mit seiner klassischen Gitarre hat Herr Jürgen Ohnemus den Senioren und insbesondere seiner Mutter eine wundervolle musikalische Reise geschenkt. Mit spanischer Gitarrenmusik bezauberte er die Zuhörer und so mancher hatte Freudentränen in den Augen. Das Publikum war sehr beeindruckt von der professionellen und einfühlsamen Spielweise, die eine ganz besondere, ausgeglichene Stimmung verbreitete. Herr Ohnemus hat klassische Gitarre bei dem spanischen Gitarristen Luis Martin-Diego studiert,  Hörbücher für klassisches Instrumentarium vertont und schon weltweit Konzerte und Tourneen gegeben. Es war für alle ein außergewöhnliches Erlebnis!

 

Haus am Brunnen auf dem Weihnachtsmarkt in Heiligkreuzsteinach

 

Schon das 4. Jahr in Folge beteiligte sich auch dieses Jahr wieder das Senioren- und Pflegeheim „Haus am Brunnen“ mit einem Stand am "Heiligkreuzsteinacher Weihnachtsmarkt".

 

Handgestrickte Socken, gehäkelte Jäckchen, wohltuende Kräuterkissen, Duftsprays, handgefaltete Papiersternchen und so einiges mehr wurde vom Haus-am-Brunnen-Team feilgeboten. Was die Besucher aber schon von weitem an  den Stand lockte,  war der Duft der leckeren Bratäpfel und der deftigen Raclette-Baguettes! Der ein oder andere Besucher betonte, wie sehr er sich über das vegetarische Angebot freut.

 

Mit dem hauseigenen Bus wurden am späten Samstagnachmittag die Senioren des „Haus am Brunnen“ zum Ausflug auf den Weihnachtsmarkt abgeholt, damit auch sie die wunderschöne vorweihnachtliche Atmosphäre dort genießen können. Ganz in Ruhe konnten sie sich so das vielfältige Angebot ansehen und sich an den kulinarischen Leckereien gütlich tun. Auch der ein oder andere Glühwein wurde dabei getrunken und ganz beschwingt wurde die Heimreise wieder angetreten.


Archiv


3. Lampenhainer Dorfmarkt am 26.09.2015

Im kleinen idyllischen Lampenhain bei Heiligkreuzsteinach fand am vergangenen Samstag bei schönem Wetter und angenehmen Temperaturen wieder der wunderschöne Dorfmarkt statt. In gemütlicher Atmosphäre konnten die zahlreichen Besucher  viel Selbstgemachtes und Schönes  bestaunen und kaufen. So wurden selbstgemachte Nudeln angeboten, nebenan waren bunte Blumengestecke ausgestellt, kunstvolle selbstgenähte Patchworkarbeiten und lustige Babylätzchen, Holzarbeiten für die Weihnachtszeit, originelle Holzpilze für den Garten  und handgeschnitzte Weihnachtskrippen, leckere Marmelade und Honig aus der Region, Schönes aus Wolle von original Lampenhainer Alpakas und noch vieles mehr.

Auch für Speis und Trank war bestens gesorgt. Die Jungsänger des Liederkranzes boten im Sängerraum ein üppiges Salatbuffet und leckeren selbstgebackenen Kuchen an. An der Bar vor dem Feuerwehrhaus mixte der Junge Chor „La Kuimba“ leckere Cocktails. Der Duft von gefüllten Champignons und Rosmarinkartoffeln zog die Besucher gleich beim Betreten des Rathausplatzes magisch an.  Ebenso konnte man sich dem einladenden Duft von frisch gebackenem Holzofenbrot schwerlich entziehen und wer Lust auf Steak und Bratwurst hatte, war hier auch genau richtig.

 

Doch das war noch lange nicht alles. Auch das alt hergebrachte Handwerk kam nicht zu kurz. Frau Elfner führte den Interessierten das Wolle spinnen am Spinnrad vor und man konnte sich im Wolle filzen ausprobieren. Herr Kuttik führte an einem Stuhl die Kunst des Polsterns vor und wer wollte, konnte an einer speziellen Knopfpresse selbst Knöpfe mit Stoff beziehen.  Der APfEL e.V. hatte eine Apfelpresse mitgebracht und einige kräftige Helfer waren nötig, um mit viel Muskelkraft aus den gelesenen Äpfeln frischen Saft zu pressen.  Ein auf dem Land typischer Sound zog die Besucher auf die Wiese vom Bretschi-Hof, wo das spektakuläre „Carvingsägen“ zur Schau gestellt wurde. Mit einer speziellen kleinen Motorsäge werden hierbei wunderschöne Holzskulpturen aus einem Stück Stamm gesägt.

Wer die „Fünf Esslinger“ noch nicht kannte, hatte jetzt die Gelegenheit dazu. Karin Stumpf stellte dieses wissenschaftlich geprüfte Bewegungsprogramm für lebenslange Fitness vor und  motivierte die Besucher zum Mitmachen bei den Übungen. Ein besonderer Augenschmaus und ein kleiner Abstecher in den Orient bot die Tanzgruppe um Annett Firaz Dörsam, die alle Anwesenden mit ihrem anmutigen orientalischen Tanz in ihren Bann zog.

Der krönende Abschluss dieses großartigen Tages war ab 19.00 Uhr der Auftritt der legendäre Band „Busters Pension Fund“ vor dem Feuerwehrhaus! Der Rhythmus dieser fetzigen Ska-Musik ist allen Besuchern in die Beine gefahren und es wurde bis zum Ende des Konzertes auf dem Lampenhainer Rathausplatz getanzt!

 

Man kann nur sagen: es war ein rundum gelungener Tag!


Querflötenensemble der Musikschule Schönau im Haus am Brunnen

Sehr zu unserer Freude durften wir am Mittwoch, den 1. Juli die „Querdamen“ bei uns im Haus am Brunnen begrüßen. Das Querflötenensemble der Musikschule Schönau besteht aus 5 jungen Damen im Alter von 11-12 Jahren, die von Frau Katzenmeier betreut werden. Während die Senioren im Gemeinschaftsraum ihr Abendbrot zu sich nahmen, spielten sich die Mädchen im Ergotherapieraum erst

einmal ein. Dann ging es mit Notenständern, Noten und natürlich den Querflöten eine Etage höher in den Gemeinschaftsraum, wo sie mit großem Beifall begrüßt wurden. Nachdem Frau Katzenmeier die Musikerinnen vorgestellt hatte, begannen sie 5 Stücke mehrstimmig auf ihren Flöten zu spielen. Die Bewohnerinnen und Bewohner waren begeistert von dem Talent dieser Mädchen und spendeten jede Menge Beifall. Frau Ruf, die Sozialarbeiterin des Haus am Brunnen, überreichte zum  Dank allen Akteurinnen ein kleines Geschenk und lud sie herzlich ein bei Gelegenheit wieder einmal im Haus am Brunnen vorzuspielen.


"Tag der offenen Tür" - ein herrliches Fest im Haus am Brunnen!

Das Team vom Haus am Brunnen fieberte schon seit Wochen auf diesen Freitag, den 26. Juni hin und endlich war es soweit!

Nachdem Herr Steigleder als geschäftsführender Heimleiter die Gäste pünktlich um 15.00 begrüßt hatte, begannen Herr Pfarrer Gaiser und Herr Pfarrer Banhardt mit der ökumenischen Einweihung der neuen Gartenterrasse. Mit berührenden Worten thematisierten sie die Würde des Alters und sprachen nach einer kurzen Andacht den Segen aus über das Haus, die Bewohner und alle daran Beteiligten. Gemeinsam wurden 2 Lieder gesungen und das "Vater unser" gebetet.

Im Anschluss an diesen ruhigen und besinnlichen Festbeginn verzauberten uns Frau Häusler und Frau Draxler mit orientalischem Tanz. In paillettenbestickten Kostümen und mit schönen Tüchern führten sie sehr anmutig einen Schleiertanz vor, gefolgt von weiteren Tänzen, die das Publikum in ihren Bann zogen. Die Vorführung erntete großen Beifall und als Dank überreichte Herr Steigleder den beiden Damen jeweils einen wunderschönen Blumenstrauß.

Nach diesem Ausflug in den Orient ging es zurück in den Odenwald. Die Odenwälder Trachtengruppe Steinachtal aus Schönau marschierte unter Akkordeonbegleitung von Gottlieb Kuhn in ihren schönen alten Kostümen ein. Alte Tänze aus West- und Mitteleuropa wurden mit sehr viel Freude vorgeführt und es ist einfach schön, dass die Akteure diese traditionellen Tänze lebendig halten. Wie schön doch Tradition sein kann!

Als nächstes stand die Trachtenkapelle Heiligkreuzsteinach auf dem Programm. Mit modernen Liedern sorgten die Musiker in der nächsten Stunde für eine super Stimmung. Wir haben uns sehr gefreut, dass die zahlreich erschienenen Vereinsmitglieder zu einem Umtrunk geblieben sind und sich offensichtlich sehr wohl bei uns gefühlt haben.

Währenddessen wurden die zahlreichen Gäste und Bewohner aufs Beste mit leckerem Kuchen, allerlei Getränken und selbstgemachter Bowle versorgt. Ganz besonders zu erwähnen ist hier der frisch zubereitete leckere Flammkuchen! Es fehlte den Gästen an nichts! Auch an die Kleinsten wurde gedacht: für sie gab es auf der Wiese hinter den Zelten eine Hüpfburg, Dosenwerfen und eine Schokokuss-Wurfmaschine. Auch so mancher Erwachsene hatte seine Freude damit!

Aber wie sagt man so schön: das Beste am Fest sind seine Gäste! Sehr zu unserer Freude folgten auch Frau Bürgermeisterin Pfahl, Herr Kling und Herr Noe unserer Einladung; ebenso die Damen der Gemeindeverwaltung und die ehrenamtlichen Damen des Seniorenkreises Heiligkreuzsteinach. So manch einer kam sogar aus Pforzheim und Ludwigshafen extra angereist, um mit uns zusammen zu feiern!

Wir bedanken uns bei allen Gästen für Ihren Besuch und freuen uns darauf beim nächsten Fest wieder mit Ihnen zusammen zu feiern!